Über uns

 

Die Tischlerei Hubert Schmitt im Jubiläumsjahr

 

► Zeitungsanzeigen ( zum Anschauen bitte anklicken )

 

 

Im Jubiläumsjahr 2018 präsentiert sich die Tischlerei Hubert Schmitt GmbH als ein in der Branche anerkannter und hochmodernen Betrieb, der auf 40 Jahre Erfahrung und viele Referenzobjekte verweisen kann.

Der Markt ist vielfältig und die Mitbewerber rege. „Da müssen Qualität, Zuverlässigkeit und die Fähigkeit, die individuellen Kundenwünsche mit unseren fachlichen Möglichkeiten umzusetzen, gegeben sein. Und das zu vernünftigen und bezahlbaren Preisen“, fasst Hubert Schmitt zusammen. Mit den inzwischen über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter zehn Auszubildende, setzt er die Kundenwünsche, die zum größten Teil aus dem benachbarten Luxemburg eingehen, in einem hochmodernen Betrieb zeitgerecht und hochwertig produziert um.

„Unser größtes Kapital sind unsere motivierten und fachlich hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur dadurch können wir uns so gut am Markt behaupten. Deshalb gilt unser Dank heute auch ganz besonders allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ihnen gehört unsere Wertschätzung“, sagen Senior Hubert und Junior Jörg Schmitt unisono. In ihren Dank beziehen die beiden Männer natürlich auch Hildegard Schmitt ein, Ehefrau und Mutter. „Sie ist die gute Seele im Betrieb, leistet ungeheuer viel und ist immer da, wenn sie gebraucht wird“, so Hubert Schmitt.

Bei den aktuellen Anforderungen eines solchen Betriebes ist die Zusammenarbeit mit vielen Partnern unabdingbar notwendig. „Alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Daher möchte ich mich bei dem gesamten Team, Architekten, Partnen,  Lieferanten, Kunden, Subunternehmern etc. bedanken. Zudem möchte ich gerne die enge Abstimmung mit allen Architekturbüros erwähnen, über deren Verbindungen wir viele Projekte realisieren können“, sagt Schmitt. Um noch näher an den Kunden in Luxemburg zu sein, hat das Unternehmen seit diesem Jahr auch einen Sitz im luxemburgischen Herborn. Dort finden Beratungen statt und es steht ein Ausstellungsraum zur Verfügung. Geschäftsführer ist Junior Jörg Schmitt.

Tag der offenen Tür

Das Firmenjubiläum wird am Samstag, 29. September 2018 mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Ab 12 Uhr steht das Firmengelände mit vielen Informationen und einem Überraschungsprogramm für die Kinder (z. B. Stelzenläufer, Zauberer, Photobox, Bau eines Miniaturfliegers und eines Holzspielhammers) allen Interessierten offen. Eine Betriebsbesichtigung und Vorführungen an CNC-Maschinen finden um 13.30 Uhr, 15.00 Uhr und 16.30 Uhr statt. Für das leibliche Wohl nach bayrischer Art ist bestens vorgesorgt. Alle Einnahmen werden für einen guten Zweck in der Region gespendet. „Wir laden Sie alle herzlich ein, mit uns zu feiern und unsere Gäste zu sein“, so die Inhaberfamilie der Tischlerei Hubert Schmitt GmbH.

 

40 Jahre Tischlerei Hubert Schmitt GmbH in Ittel

1978 gründete Tischlermeister Hubert Schmitt sein Unternehmen.

Seither sind 40 Jahre vergangen.

Aus den bescheidenen Anfängen ist ein international tätiges und erfolgreiches Unternehmen geworden.

Am 29. September 2018 wird das Firmenjubiläum mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

 

Der Beginn im Jahr 1978

Nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung in Arnsberg hat Hubert Schmitt den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

„Das war nicht einfach. Im Schuppen des Elternhauses habe ich 1978 begonnen, Möbel zu schreinern und den Innenausbau bei den Kunden zu realisieren.

Anfangs allein, dann unterstützt von einem Gesellen“, erinnert sich Hubert Schmitt. Zu seinen Stärken zählte damals auch die Handschnitzerei.

1980

hatte er sich bereits einen Namen gemacht, die Auftragslage wuchs stetig an, was eine erste Betriebserweiterung notwendig machte. Eine Halle mit rund 600 Quadratmeter Fläche wurde gebaut und die Aufträge mit dann drei Gesellen und zwei Auszubildenden angepackt.

1990

folgte bereits der zweite Hallenbau sowie der Bau eines Spänebunkers. „Dort wurde der Holzabfall aus dem Betrieb gesammelt und in einer neuen, umweltfreundlichen Heizung verfeuert. Mit der Leistung von 174 Kilowatt konnten wir unsere Betriebskosten entscheidend senken“, so Schmitt im Rückblick.

1994

erforderten die weiter wachsende Auftragslage und der Mitarbeiterstand von inzwischen 15 Fachkräften und vier Auszubildenden den Bau einer weiteren Produktionshalle in einer Größe von 600 Quadratmetern. Zusätzlich wurde ein Spritzraum mit Einbrennlackierung für die Metallverarbeitung eingerichtet.

1997

wurde die erste computergesteuerte CNC- Maschine angeschafft. „Damit begann die Digitalisierung in unserem Betrieb. Die Konstruktionspläne und Zeichnungen wurden jetzt am Computer entworfen und bearbeitet. Damit konnten wir die Qualität unserer Produktion entscheidend verbessern“, sagt Hubert Schmitt.

1998

stand ein Erweiterungsbau auf der Agenda. Neue Aufenthalts- und Sanitärräume mussten her, um dem größer gewordenen Mitarbeiterstamm gerecht zu werden. Inzwischen arbeiteten 20 Fachkräfte und vier Auszubildende in der Tischlerei Schmitt, der alle Baumaßnahmen bis zu diesem Zeitpunkt in Eigenleistung realisierte.

2004

erfolgte die Aufstockung des Bürogebäudes in Holzskelettbauweise und 2008 mit dem vierten Hallenbau wiederum ein größerer Anbau von über 2000 Quadratmetern. Dies insbesondere deshalb, um Platz für die Inbetriebnahme der neuen CNC-Vorrichtungen  zu haben, deren Anzahl inzwischen auf sechs Maschinen angewachsen war.

Firma_Büroaufstockung
Maschine_01
Maschine_02
Maschine_03
Maschine_04

2009

war dann ein ganz entscheidendes Jahr in der Firmengeschichte. Hubert Schmitt konnte schnell die Betriebsnachfolge angehen. Sein Sohn Jörg übernahm frühzeitig große Verantwortung und erhielt hohe Anerkennung seitens der Mitarbeiter, Architekten, Kunden, Lieferanten und Partner etc. Zitat Hubert Schmitt: „Mein Wunsch war es schon immer, zusammen mit meinem Sohn die Geschicke der Firma zu leiten. Für mich war es ein Leichtes, ihn 2009 zum Geschäftsführer zu ernennen.“

2015

wurde eine Kantenanleimerstraße mit Rückführung und Entstappelung angeschafft. Ein Lkw mit Kranaufbau verstärkte den Fuhrpark. „Eine deutliche Entlastung der Mitarbeiter vor Ort“, wissen Hubert Schmitt und sein Team.

2018

Das Team der Tischlerei Hubert Schmitt GmbH ( einige Kollegen fehlen bedingt durch Krankheit oder Urlaub )